Königliche Aroma, Pfeilgift und Augenfarbe

  • Algemein
  • Blumen
  • wissenwertes
  • Natur
August 2018
Königliche Aroma, Pfeilgift und Augenfarbe

Duftwicke

In vielen Königshäusern ist man von dieser Blume angetan und bei der niederländischen Königin Juliana stand sie sogar mit Abstand auf Platz 1 der Lieblingsblumen. Sie sammelte die seltensten Sorten der Duftwicke, die den botanischen Namen Lathyrus trägt. Anschließend kreuzte sie sie, um noch schönere Sorten zu erhalten. Natürlich sind die fröhliche, zerbrechliche Ausstrahlung und die riesige Farbauswahl Gründe für die Begeisterung, die man dieser Blume entgegenbringt. Doch das Außergewöhnliche an ihr, ist ihr Duft. Das süße, königliche Aroma wird nicht umsonst von vielen Parfümhäusern geschätzt.

 

Amaryllis belladonna 

Schon der Name klingt wie eine Symphonie: Amaryllis belladonna; die Belladonna-Lilie aus Südafrika. Vielleicht kennst Du noch eine andere Pflanze mit ähnlichem Namen: Atropa belladonna, die Schwarze Tollkirsche. Beiden ist der schöne Name gemeinsam – und beiden die Giftigkeit. Die Tollkirsche wurde früher von Frauen eingesetzt, um die Pupillen zu vergrößern und damit schöner und verführerischer zu werden – eine bella donna eben. Ihre Inhaltsstoffe werden heute in der Medizin eingesetzt. Amaryllis hat keinen medizinischen Nutzen; aus ihrem Extrakt wurde allerdings Pfeilgift gewonnen. Stell die schöne Pflanze so auf, dass Kinder und Tiere sie nicht erreichen können.

Kornblume

In früheren Zeiten galt Kornblumenblau als ideale Augenfarbe. Das wundert uns nicht. Nichts gegen dunkle Augen, aber die Farbe der Kornblume ist so außergewöhnlich und schön, dass sich jeder in sie verliebt. Die Kornblume ist rebellisch und wächst in freier Natur. 

 

 

 

 

quelle: Pinterest, tollwasblumenmachen, bloomon, 365tageblume,